13.09.2017

Unterhaltung

Denk Mal: Und täglich grüßt das Murmeltier

Es gibt Diskussionen, die treten regelmäßig als Begleitung von bestimmten Ereignissen auf. Jetzt, zu Schulbeginn, ist wieder einmal das Zur-Schule-Fahren mit dem Auto im Visier von Verkehrsexpert/innen, Eltern und allen, die dazu eine Meinung haben.

Das Alpenmurmeltier hält von Oktober bis März seinen Winterschlaf.

Der Filmtitel „Und täglich grüßt das Murmeltier“ steht im allgemeinen Sprachgebrauch für eine sich öfter wiederholende Situation. Die bietet zum Beispiel auch der laufende Wahlkampf mit seinen täglich wiederkehrenden Versprechungen und Ankündigungen. Die Hoffnung auf eine Ausfahrt aus diesem Kreisverkehr gibt es frühestens nach der Wahl. Danach steht wahrscheinlich das nächste Murmeltier ums Eck und fragt, ob man schon Kekse gebacken und alle Weihnachtsgeschenke besorgt hat.  


Machen Sie mit und gewinnen Sie eines von drei Büchern. Nennen Sie mindestens eine Situation, zu der Ihrer Meinung nach die Redewendung „Und täglich grüßt das Murmeltier“ passt.
Schicken Sie Ihre Antwort bis 21. September 2017 an:
KirchenZeitung, ­Kapuzinerstraße 84, 4020 Linz, ­E-Mail: gewinnen[at]kirchenzeitung.at

Bildquelle: hakoar/fotolia.com

Autor/in:  Brigitta Hasch

Keywords: 2017/37

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Hohenfurth auf eigenen Beinen
Was die Mönche von Hohenfurth nicht zu hoffen wagten, ist nun eingetreten: ...

„Frieden ist kein Naturzustand“
Immer mehr Länder stecken verstärkt Geld in die militärische Aufrüstung. B ...

Abschiedsfest für Willi Vieböck
Der scheidende Pastoralamtsdirektor der Diözese Linz erhielt am 15. Septem ...

Eierschwammerlknödel mit Rahmsauce
Knödel sind ein wichtiger Bestandteil der österreichischen Küche

Wir sitzen alle im selben Boot …
Seit einigen Monaten betreut Heidi Rossak zwei junge Asylwerber aus Afghan ...