13.09.2017

Unterhaltung

Denk Mal: Und täglich grüßt das Murmeltier

Es gibt Diskussionen, die treten regelmäßig als Begleitung von bestimmten Ereignissen auf. Jetzt, zu Schulbeginn, ist wieder einmal das Zur-Schule-Fahren mit dem Auto im Visier von Verkehrsexpert/innen, Eltern und allen, die dazu eine Meinung haben.

Das Alpenmurmeltier hält von Oktober bis März seinen Winterschlaf.

Der Filmtitel „Und täglich grüßt das Murmeltier“ steht im allgemeinen Sprachgebrauch für eine sich öfter wiederholende Situation. Die bietet zum Beispiel auch der laufende Wahlkampf mit seinen täglich wiederkehrenden Versprechungen und Ankündigungen. Die Hoffnung auf eine Ausfahrt aus diesem Kreisverkehr gibt es frühestens nach der Wahl. Danach steht wahrscheinlich das nächste Murmeltier ums Eck und fragt, ob man schon Kekse gebacken und alle Weihnachtsgeschenke besorgt hat.  


Machen Sie mit und gewinnen Sie eines von drei Büchern. Nennen Sie mindestens eine Situation, zu der Ihrer Meinung nach die Redewendung „Und täglich grüßt das Murmeltier“ passt.
Schicken Sie Ihre Antwort bis 21. September 2017 an:
KirchenZeitung, ­Kapuzinerstraße 84, 4020 Linz, ­E-Mail: gewinnen[at]kirchenzeitung.at

Bildquelle: hakoar/fotolia.com

Autor/in:  Brigitta Hasch

Keywords: 2017/37

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Ein Plakat wird zum Gesicht
Sie wollen gutes Leben für alle. Dafür setzen sich Frauen beim Familienfas ...

Das halbe Jahr ist Fastenzeit
Dem Fasten kommt in der orthodoxen Kirche eine besondere Bedeutung zu. Wäh ...

Starke Mädchen und Frauen für den Frieden
Gewalt an Frauen ist in Kolumbien weit verbreitet. „Vamos Mujer“ bietet Pr ...

Zukunft positiv gestalten
Geschichte ist das, was herauskommt, wenn Menschen und Gesellschaften Zuku ...

Denkmal: Wie man sich täuschen kann
Da war wohl der Fliesenleger des Friedensreich Hundertwasser am Werk. Gera ...