13.09.2017

Unterhaltung

Es ist zum Aufregen!

Unter Uns

Die Wahl kommt. Die Plakatwelle, die jetzt zu rollen beginnt, ist zum ­Aufregen. Über nicht-gemachte  gemeinsame Urlaube prominenter Personen lässt sich jetzt schon streiten. Dass eine Bäckerei im Salzkammergut Bäckerei-Gerüche absondert, ist ärgerlich. Das regt manchen Gast auf, wenn er vom Salzstangerl-Geruch um vier Uhr früh aus dem Schlafe gerissen wird. Auch über Glocken kann man sich erregen. Wer braucht im Zeitalter von Handy & Co noch Glocken? Gleichzeitig werden viele Menschen nicht müde, auf den Erhalt unserer Kultur zu pochen. Wir lassen uns unsere Kultur nicht nehmen! Glocken sind ein Beispiel dafür. Sie gehören heute zur Kultur des christlichen Abendlandes. Ihre ­Reise haben sie vor Jahrtausenden vermutlich im Orient und ­Asien begonnen und sind erst über die Bibel in unsere Breitengrade vorgedrungen. Kleine Details wie diese erfuhr ich beim Glockensymposium in St. Florian.
Dass der Klang der Glocken mich nicht aus dem Schlaf reißt, weiß ich seit meiner Zeit als Probe-Turmeremitin im Jahr 2008. Über der Immaculata-Glocke habe ich geschlafen wie ein Engerl. Der Klang der Glocke gab mir Sicherheit. Du bist nicht allein auf dieser Welt!


Bildquelle: privat

Autor/in:  Elisabeth Leitner

Keywords: 2017/37

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Hohenfurth auf eigenen Beinen
Was die Mönche von Hohenfurth nicht zu hoffen wagten, ist nun eingetreten: ...

„Frieden ist kein Naturzustand“
Immer mehr Länder stecken verstärkt Geld in die militärische Aufrüstung. B ...

Abschiedsfest für Willi Vieböck
Der scheidende Pastoralamtsdirektor der Diözese Linz erhielt am 15. Septem ...

Eierschwammerlknödel mit Rahmsauce
Knödel sind ein wichtiger Bestandteil der österreichischen Küche

Wir sitzen alle im selben Boot …
Seit einigen Monaten betreut Heidi Rossak zwei junge Asylwerber aus Afghan ...