13.09.2017

Unterhaltung

Es ist zum Aufregen!

Unter Uns

Die Wahl kommt. Die Plakatwelle, die jetzt zu rollen beginnt, ist zum ­Aufregen. Über nicht-gemachte  gemeinsame Urlaube prominenter Personen lässt sich jetzt schon streiten. Dass eine Bäckerei im Salzkammergut Bäckerei-Gerüche absondert, ist ärgerlich. Das regt manchen Gast auf, wenn er vom Salzstangerl-Geruch um vier Uhr früh aus dem Schlafe gerissen wird. Auch über Glocken kann man sich erregen. Wer braucht im Zeitalter von Handy & Co noch Glocken? Gleichzeitig werden viele Menschen nicht müde, auf den Erhalt unserer Kultur zu pochen. Wir lassen uns unsere Kultur nicht nehmen! Glocken sind ein Beispiel dafür. Sie gehören heute zur Kultur des christlichen Abendlandes. Ihre ­Reise haben sie vor Jahrtausenden vermutlich im Orient und ­Asien begonnen und sind erst über die Bibel in unsere Breitengrade vorgedrungen. Kleine Details wie diese erfuhr ich beim Glockensymposium in St. Florian.
Dass der Klang der Glocken mich nicht aus dem Schlaf reißt, weiß ich seit meiner Zeit als Probe-Turmeremitin im Jahr 2008. Über der Immaculata-Glocke habe ich geschlafen wie ein Engerl. Der Klang der Glocke gab mir Sicherheit. Du bist nicht allein auf dieser Welt!


Bildquelle: privat

Autor/in:  Elisabeth Leitner

Keywords: 2017/37

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Neue CD von Heinz Purrer
Kirchberg bei Linz. Heinz Purrer ist Pfarrprovisor von Kirchberg und Pasch ...

Heute ORF-Beitrag: Was aus den syrischen Flüchtlinge in Linz-St. Peter wurde
Was aus den syrischen Flüchtlingen geworden ist, die in der Pfarre Linz-St ...

Damit die Kirche keinen Herzinfarkt erleidet
Wie die Diözese Linz stecken eine Reihe von österreichischen und deutschen ...

Bauliche Öffnung dient der Spiritualität
Die grundlegende Erneuerung des alten Meierhofs und die Neugestaltung des ...

Mama wird alt, das tut weh
„Wie geht es uns, wenn nahe Menschen alt werden?“ – Zu einem Gespräch darü ...