18.02.2018

Gesellschaft

Aktion plusminus

Die Fastenzeit ist eine gute Gelegenheit, eingefahrene Konsummuster und liebgewonnene Gewohnheiten zu überdenken. Unterstützung und Anregung dazu gibt die Aktion plusminus des Katholischen Familienverbandes.

Der Name ist Programm, es geht um ein „Plus“ oder ein „Minus“: etwas zu verstärken oder anderes zu verringern – etwas starten bzw. etwas anderes stoppen. Ziel ist, einen konkreten Schritt in Richtung eines guten Lebens zu setzen.

Stoppen = Wer teilnimmt, ...

verzichtet etwa in der Fastenzeit ganz oder teilweise auf Alkohol, Süßigkeiten oder andere Konsumgüter bzw. Gewohnheiten.

Starten = Wer teilnimmt, ...

setzt täglich eine Aktivität, mit der eine sinnvolle Veränderung beginnt, tut beispielsweise etwas für seine Gesundheit und beobachtet die Auswirkungen.

Wer dieses Stoppen und Starten nicht allein, sondern in Gruppen macht, kann die dabei gesammelten Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig zum Durchhalten ermutigen. Die Aktion plusminus richtet sich also nicht nur an Einzelpersonen, sondern ebenso an Kindergärten, Schulen und Familien.

www.aktionplusminus.net

Keywords: 2018/07

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Ein Plakat wird zum Gesicht
Sie wollen gutes Leben für alle. Dafür setzen sich Frauen beim Familienfas ...

Das halbe Jahr ist Fastenzeit
Dem Fasten kommt in der orthodoxen Kirche eine besondere Bedeutung zu. Wäh ...

Starke Mädchen und Frauen für den Frieden
Gewalt an Frauen ist in Kolumbien weit verbreitet. „Vamos Mujer“ bietet Pr ...

Zukunft positiv gestalten
Geschichte ist das, was herauskommt, wenn Menschen und Gesellschaften Zuku ...

Denkmal: Wie man sich täuschen kann
Da war wohl der Fliesenleger des Friedensreich Hundertwasser am Werk. Gera ...