29.11.2017

Lokales

Personen, Dank & Ehrung

Die Personen, Danksagungen und Ehrungen der Woche 48/2017

Altenpastoral Diözese Linz

Meggenhofen

Siegfried Klein

Mag. P. Rainer Ferdinand Schraml

Altenpastoral Diözese Linz

Am 14. November 2017 trafen 55 haupt- und ehrenamtliche Altenheimseelsorger/innen im Alten- und Pflegeheim Rudigier der Kreuzschwestern in Linz mit Bischof Manfred Scheuer zusammen. Rupert Aschauer, Referent für Altenpastoral in der Diözese Linz, moderierte den Begegnungsnachmittag, bei dem anhand von vier Themenfeldern acht haupt- und ehrenamtliche Seelsorger/innen zur pastoralen Situation im Altenheim Stellung nahmen. Der Bischof bedankte sich bei allen, die in der Altenheimseelsorge tätig sind.

Dank

Meggenhofen. Die Katholische ­Frauenbewegung spendete den Erlös des Kürbisfestes der Pfarre. Mit dem Betrag wurde eine tragbare Lautsprecheranlage angeschafft, die rund 2.100 Euro kostete. Pfarrassistent Diakon Andreas Hagler und Pfarrkirchenrats-Obmann Johannes Aichmair bedankten sich beim Leitungsteam, Andrea Payrhuber, Elisabeth Stritzinger, Maria Baumgartner, Romana Schmidberger und Elisabeth Kierner, für die großzügige Spende. Die Übergabe erfolgte am Patroziniumsfest des hl. Martin, zu dem der Kirchenchor den Gottesdienst feierlich gestaltete und an dem vier neue Ministranten in die große Schar der Minis aufgenommen wurden.
 
Fachschule Bergheim. Die Schülerinnen haben bereits 270 Schuhschachteln mit Geschenken für Kinder in Rumänien gepackt. „Weihnachtsfreude aus der Schuhschachtel“ ist in Bergheim bereits zur Tradition geworden. Heuer werden sechs Bergheimer Schülerinnen aus der 3. Klasse den Transport nach Rumänien begleiten und dabei sein, wenn die Schachteln in Schulen, Kinderheimen und in einer Müllhaldensiedlung ausgeteilt werden.   Pfarre

 

Geburtstag

Am 3. Dezember 2017 wird KonsR Mag. Nikola Prskalo, Pfarrer in der ­Stadtpfarre Steyr, 65 Jahre alt. Er stammt aus Bosnien-­Herzegowina, studierte in Sarajewo und Linz Theologie und wurde 1982 in Linz zum Priester geweiht. Nach Kooperatorposten in Bad Zell und Marchtrenk war er Spiritual und Religions-Professor am Bischöflichen Gymnasium Petrinum in Linz. 1989 wurde er zum Pfarradministrator in Linz-
St. Theresia bestellt. Von 2000 bis 2016 war Prskalo Pfarrer in der Stadtpfarre Wels, seither ist er Stadtpfarrer in Steyr und Pfarrmoderator von Garsten. Seit September d. J. ist Nikola Prskalo außerdem Pfarrprovisor von Steyr-Münichholz und Pfarrmoderator von Kleinraming.

 

Jubiläen

Der Marianist Siegfried Klein beging am 12. November 2017 sein Diamantenes Professjubiläum. Er erneuerte im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes in der Kirche am Greisinghof vor der großen Feiergemeinde, Mitgliedern der Marianistischen Familie und seinen Verwandten die Ordensgelübde. Am 10. November 1957 hatte er am gleichen Ort – in der damals neuen Kirche – seine Erstprofess abgelegt. Siegfried Klein ist Mitbegründer des Bildungshauses Greisinghof, das er auch 35 Jahre lang leitete.   Privat

 

Im Gedenken

P. Paul Maria Josef Kimbacher PFJ ist kürzlich in Berlin verstorben ist. Er wurde 1929 geboren und 1965 in Steyr von Bischof Franz S. Zauner zum Priester geweiht. Das Begräbnis von P. Paul Maria Josef fand am 29. November 2017 in Berlin statt. Er gehörte der Gemeinschaft der Kleinen Brüder von Charles de Foucauld an.

Völlig überraschend ist am 26. November 2017 beim Wandern in Bad ­Leonfelden Mag. P. Rainer Ferdinand Schraml, Zisterzienser von Wilhering zusammengebrochen und einem plötzlichen Herztod erlegen. P. Rainer (geboren 1943, Heimatort Zwettl an der Rodl) trat 1961 in das Zisterzienserkloster ­Wilhering ein und wurde 1967 zum Priester geweiht. Nach dem Lehramtsstudium ­unterrichtete er bis zu seiner Pensionierung (2005) am Stiftsgymnasium Wilhering die Fächer Deutsch und Geschichte. Er war jahrelang Stiftsbibliothekar, Stiftarchivar und arbeitete auch für die Akademie der Wissenschaften in Wien. In Oberneukirchen, Ottensheim und Eidenberg sowie in Untergeng war er seelsorglich tätig. „P. Rainer hat seine Ordensberufung sehr ernst genommen. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke in unsere Gemeinschaft“, würdigt Abt Reinhold Dessl den im 75. Lebensjahr verstorbenen Zisterzienser. Das Totengebet ist am 1. Dezember um 19.30 Uhr, das Begräbnis am 2. Dezember um 10 Uhr in der Stiftskirche. 

Bildquelle: privat (2), Pfarre

Keywords: 2017/48

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

In memoriam Prof. Günter Rombold
Der Priester und international bekannte Kunstexperte em. Prof. Günter Romb ...

Weihnachten als Belastungsprobe
Scheidung, Trauer, Einsamkeit. Zu Weihnachten will bei manchen Menschen nu ...

Mit dem Handy Weihnachts-Gottesdienste finden
Mit einer neuen App auf dem Handy können Weihnachtsgottesdienste gesucht u ...

Das Abendland steht noch
Nach der Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs, die staatliche Ehe auch ...

„Kein gesellschaftlicher Konsens mehr über die Ehe“
Zum Teil sehr heftig haben Vertreter der römisch-katholischen Kirche die Ö ...