21.04.2017

Bewusst leben

Dreiklang der Gärten

Die Oö. Landesgartenschau öffnet heute ihre Pforten. Dieses Jahr lädt Kremsmünster zu einem Besuch seiner Gärten ein. Für Leserinnen und Leser der KirchenZeitung wird es spezielle ­Führungen und Angebote geben.

Ein Schauplatz der Landesgartenausstellung mit vielen musikalischen Angeboten ist das Schloss Kremsegg.

Letzte Vorbereitungen für die Eröffnung der Landesgartenschau.

Der Titel der diesjährigen Landesgartenschau deutet schon darauf hin – sie findet an drei Schauplätzen statt: im Schloss Kremsegg, in der Marktgemeinde und im Stift Kremsmünster. Verbunden sind diese durch Fußwege, den Besucherinnen und Besuchern stehen aber auch Shuttlebusse zu Verfügung.

Drei Schwerpunkte

Rund um das barocke Schloss Kremsegg, das ein Musikinstrumenten-Museum beherbergt, werden Blumen und Musik im Mittelpunkt stehen. Ausgangspunkt ist der blühende Orchestergraben, von dessen Dirigentenpult aus man auf eine Blütenpracht sieht, die sich wie Schallwellen in Regenbogenfarben ausbreitet. Klangräume, verschiedene Musikgärten und eine Bühne sind über den gesamten Schlosspark verteilt. Ausstellungsmittelpunkte im 6500 Einwohner zählenden Ort sind der neu gestaltete Marktplatz und eine Balkonblumenschau. 

Außergewöhnliche Atmosphäre

In den Gärten eines der ältesten Klöster Österreichs begegnet man alter Gartenkultur, moderner Landschaftsarchitektur, vor allem aber – und das ist hier das Besondere – benediktinischer Spiritualität. Der Konventgarten des Stiftes Kremsmünster, der sonst den Mönchen vorbehalten ist, wird erstmals zu besichtigen sein. Hier, am „Hortus Benedicti“, treffen die Besucher/innen auf Zitate und Regeln des hl. Benedikt. Beim „Treffpunkt Mönch“ geben Begegnungen und Meditationen mit den Benediktinern Einblicke in das klösterliche Leben. Am Benediktusweg schließlich sind Kurzbotschaften aus der „Werkzeugkiste Benedikts“ zu lesen. Als Orte der Stille stehen natürlich die Stiftskirche, die Marien- und die Michaelskapelle offen.

Führungen für KiZ-Leser/innen. An drei Terminen, die in Kürze fixiert und bekannt gegeben werden, können Leserinnen und Leser der KirchenZeitung an einer speziell organisierten Gratisführung teilnehmen. 

Für KiZ-webClub-Mitglieder ist der Eintritt zur Landesgartenausstellung ermäßigt.

Die 19. Ökumenische Sommerakademie nimmt die Landesgartenschau zum Anlass, sich mit der religiösen Symbolik des Gartens und mit der Verantwortung für die Schöpfung zu befassen (siehe "Zwischen Paradies und Wüste").

Bildquelle: Lgs

Autor/in:  Brigitta Hasch

Keywords: 16/2017

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Klassik am Dom: Die zwei Bayern Haindling und Carl Orff
„Haindling“ mit Hans-Jürgen Buchner aus Bayern gastierten am 18. Juli in L ...

Das war Klassik am Dom: Erwin Schrott & Friends
Er war 2014 schon einmal hier und kam gerne wieder: Erwin Schrott. Der Bas ...

Das Filmfestival von Locarno wird 70
Von 2. bis 12. August 2017 lädt Locarno wieder zur alljährlichen Filmschau ...

Beten im Rhythmus der Schöpfung
Für eine christliche Gemeinde der ersten Jahrhunderte wäre die Vorstellung ...

Dankbar für das Leben
„Wenn ich morgens aufwache, möchte ich Danke sagen für dieses Leben und di ...