06.02.2018

Kommentar

Asche und Blume

Aschermittwoch und Valentinstag. Beide Tage treffen sich in der einen Botschaft. Ein Leitartikel von Matthäus Fellinger.

Aschermittwoch und Valentinstag – dieses Zusammentreffen am Kalender 2018 scheint auf den ersten Blick wie ein Gegensatz: als wäre der eine der Spaßverderber des anderen Tages. Der alte kirchliche Besinnungstag, der die Fastenzeit eröffnet, auf der einen Seite –  und der Tag der Liebenden, der in den letzten Jahrzehnten in der Öffentlichkeit so viel Aufmerksamkeit findet, auf der anderen Seite. Das „Drehbuch“ der beiden Tage könnte dennoch vom selben Regisseur stammen. Beide Tage treffen sich in der einen Botschaft: wie kostbar doch das Leben ist, wie herrlich aufblühen es kann, und wie es dennoch erlischt. Die Asche sagt es, die Blume auch. 

Die schönste Blüte: man kann sie nicht im Tresor aufbewahren. Für eine kurze Dauer stiftet sie Freude. Gerade ihre Vergänglichkeit macht sie so kostbar. Beständig muss sie nachwachsen, immer neu blühen. 

„Kostbar ist in den Augen des Herrn der Tod seiner Frommen“, heißt es in einem Psalm (Psalm 116). Die Vergänglichkeit des Lebens lässt seine Kostbarkeit ahnen. 

Auch der Aschermittwoch ist ein Tag der Liebenden: der Lebensliebhaber überhaupt. Dass  man achtgeben soll auf das Leben, sagt er, denn es gibt keine selbstverständlichen Tage. Die Liebe veredelt die Tage. Wirklich ist sie immer dann, wenn sie aufblüht. Und Asche – das ist die letzte Spur: Hier ist Liebe gewesen. 

Autor/in:  Matthäus Fellinger

Keywords: 2018/06

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Ein Plakat wird zum Gesicht
Sie wollen gutes Leben für alle. Dafür setzen sich Frauen beim Familienfas ...

Das halbe Jahr ist Fastenzeit
Dem Fasten kommt in der orthodoxen Kirche eine besondere Bedeutung zu. Wäh ...

Starke Mädchen und Frauen für den Frieden
Gewalt an Frauen ist in Kolumbien weit verbreitet. „Vamos Mujer“ bietet Pr ...

Zukunft positiv gestalten
Geschichte ist das, was herauskommt, wenn Menschen und Gesellschaften Zuku ...

Denkmal: Wie man sich täuschen kann
Da war wohl der Fliesenleger des Friedensreich Hundertwasser am Werk. Gera ...