19.03.2017

Kommentar

Wahrnehmen und spüren

„Klösterreich“ hat mit Sr. Michaela Pfeiffer-Vogl eine neue Präsidentin. Übernommen hat sie diese Aufgabe von Abtpräses Christian Haidinger.

„Im Kloster konnte ich mich entwickeln und entfalten. In der Ordensgemeinschaft der Marienschwestern vom Karmel zu sein, ist für mich etwas Beglückendes.“ Sr. Michaela Pfeiffer-Vogl

Der Verein „Klösterreich“ fördert die kulturellen und touristischen Programme von 23 Stiften, Klöstern und Abteien. „Das, wofür wir stehen – das Zurückgezogen-Sein, die Stille, das Gebet, die gelebte Gemeinschaft – soll ein Stück weit sichtbar und spürbar gemacht werden für Besucher“, betont Sr. Michaela Pfeiffer-Vogl, Generaloberin der Marienschwestern vom Karmel in Linz, deren Kurhäuser auch zum Verein zählen. Derzeit liegt der Schwerpunkt dort bei spirituellen Fastenangeboten. Sr. Michaela steht den Gästen dabei immer wieder als spirituelle Fastenbegleiterin zur Seite. „Ziel des Fastens bei uns ist, dass man zur Ruhe kommt, sich selber wieder mehr spürt und wahrnimmt. Da wächst die Sensibilität. Das geschieht durch Schweigen und meditative Anregungen. Die Gewichtabnahme ist ein positiver Nebeneffekt.“  

Heilmasseurin

In Arbesbach im Waldviertel geboren, wuchs Sr. Michaela Pfeiffer-Vogl gemeinsam mit 14 Geschwistern auf einem Bauernhof auf. Gleich nach dem Abschluss der Schule der Marienschwestern vom Karmel in Erla trat sie mit 15 Jahren in deren Orden ein. „Mein Herz ist dort wirklich berührt worden“, sagt die 61-Jährige. Es folgten Ausbildungen zur Diplomkrankenschwester, zur Heilmasseurin und Bademeisterin. Einige Jahre war sie unter anderem in einem der Kurhäuser der Schwestern in Bad Kreuzen tätig. „Ich habe dort mit großer Freude als Heilmasseurin gearbeitet und auch Lehmwickel verabreicht – das hat heilende Kraft. Die Natur ist etwas Wunderbares.“  

Bildquelle: ordensgemeinschaften österreich

Autor/in:  Susanne Huber

Keywords: 2017/11, Klösterreich, Präsidentin, Stift, Kloster, Abtei

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

„Am Dialog führt kein Weg vorbei“
Herzliche und respektvolle Diskussion über Ökumene in Zwettl an der Rodl. ...

„Für das Vergeben brauchst du keine Erlaubnis“
Eva Mozes Kor hat als kleines Mädchen das Konzentrationslager Auschwitz üb ...

Mit beiden Beinen im Leben
„Du kommst in ein Behindertenheim, aus dir wird eh nichts“, erinnert sich ...

Treffen der Pfarrsekretärinnen
Aus der gesamten Diözese kamen am 7. und 8. März 2017 160 Pfarrsekretär/i ...

Dank, Geburtstag und Personelles
Aus den Pfarren Oberösterreichs