31.08.2017

Kirche

Tiefer in den Gottesdienst eintauchen

Was bedeuten die einzelnen Teile der Messe? Wie „funktioniert“ das Kirchenjahr? Wie heißt die Schale, auf die der Priester die Hostie legt? Wer sich für Liturgie interessiert, dem bietet „Liturgie im Fernkurs“ umfassende Aufklärung per Post.

Die Formen der Liturgie

haben Monika Gundendorfer schon lange interessiert.

„Je mehr ich mich damit befasse, desto besser verstehe ich den Gottesdienst – und desto mehr bin ich auch beim Geschehen dabei“, berichtet Monika Gundendorfer aus St. Valentin (NÖ). Seit April 2016 belegt sie den Lehrgang „Liturgie im Fernkurs“ über das Österreichische Liturgische Institut. Gereizt habe sie die Teilnahme schon länger, sagt Gundendorfer, die auch den Theologischen Fernkurs abgeschlossen hat. Da sie in ihrer Heimatpfarre Langenhart bereits liturgische Dienste übernommen hat und weil sich das durch das absehbare Entstehen eines Pfarrverbandes noch ausweiten wird, hat sie den Plan dann in die Tat umgesetzt.„Liturgie im Fernkurs“ ist eine auf 18 Monate angelegte Ausbildung, die einerseits durch Lehrbriefe, CDs und DVDs Wissen vermittelt, andererseits auch praktische Übungen enthält. Für diese suchen sich die Teilnehmer einen Mentor, der sie begleitet. Ein Einstieg ist jeweils im April und im Oktober möglich. Bestätigt die Pfarre, dass die Ausbildung in ihrem Sinne absolviert wird, trägt die Liturgische Kommission für Österreich ein Drittel der Gesamtkosten von 306 Euro.

Kritischer Zugang

Zum Kurs gehört auch ein Ausbildungswochenende. Monika Gundendorfer hat das ihre bereits absolviert. Ihr Mentor ist ihr Pfarrer, der selbst Wert auf gute Liturgie legt. Besucht Gundendorfer anderswo den Gottesdienst, zeigt der Kurs auf eine besondere Weise Wirkung: „Da fällt einem dann manches auf, was liturgisch vielleicht nicht so passt. Man wird da schon kritisch“, sagt sie. Gundendorfer selbst ist schon länger in der Frauenliturgie aktiv, die praktischen Aufgaben des Kurses stellen für sie daher keine große Herausforderung mehr dar. Andererseits können so aber auch weniger Geübte einsteigen. 

Wer will, kann den Kurs mit Prüfung und Zeugnis abschließen. Dafür sind praktische Aufgaben und eine mündliche Prüfung notwendig. Monika Gundendorfer will in jedem Fall mit Prüfung abschließen.  

Weitere Informationen beim Österreichischen Liturgischen Institut: Tel. 0662-844576-84 oder unter: www.liturgie.at/bildung/fernkurs

Bildquelle: Rupprecht/kathbild.at/Privat

Autor/in:  nie

Keywords: 2017/35

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

„Mein Beruf ist meine Berufung“
Sissy Kamptner ist Vorsitzende der Frauenkommission und seit 1984 als Seel ...

Pfarre als Brückenkopf
Windhaager Chor „The Voices“ begeisterte bei Erntedank-Gottesdienst in Pra ...

Gebet gegen Menschenhandel
Ökumenische Feier anlässlich des Europäischen Tages des Menschenhandels am ...

Paul weiß, wie das Wetter wird
Paul Stöttinger ist der wohl jüngste Nachwuchsmeteorologe Österreichs. Der ...

Gerechtigkeit zwischen den Generationen
Die Wahl ist geschlagen, eine Koalition wird gesucht: Abseits machtpolitis ...