22.12.2014

Glaube, Orden

Rettende Botschaft

Sr. Martina Winklehner ist Salvatorianerin. Sie lebt in Linz und erzählt, was sie diese Woche beschäftigt. Aus der Reihe "Jahr der Orden 2015".

Sr. Martina Winklehner.

Am Montag und Dienstag war ich noch in der Arbeit. Ich bin Biomedizinische Analytikerin und in der Blutzentrale des Ro-ten Kreuzes in Linz beschäftigt.Den 24. Dezember halte ich mir frei. Gegen 17 Uhr werden Sr. Maria Schlackl und ich – wir sind in Linz eine Zwei-Frau-Gemeinschaft – die Feier des Heiligen Abends mit einem gestalteten Abendgebet beginnen. Gegenseitig verschenken werden wir nur eine Kleinigkeit, auch die Provinzleitung wird heuer von Geschenken an uns Schwestern Abstand nehmen. Der ersparte Betrag geht an Flüchtlingshilfsorganisationen. Die Mette besuchen Sr. Maria und ich im Dom, ebenso den Festgottesdienst am Christtag. Das ist für uns ein besonderer Tag: Am 25. Dezember begehen wir unser Hauptfest. Im Weihnachtsevangelium lesen wir, dass den Menschen der Heiland, auf Latein heißt das der Salvator, geboren wurde. Als Salvatorianerinnen bemühen wir uns, die lebensspendende Botschaft des Glaubens im Alltag zu bezeugen. Das heißt, wir setzen uns für Menschen ein, die nicht in Würde leben können, und wir begleiten Menschen auf der Suche nach ihren Lebensquellen. Am Christtag-Abend werde ich dann zu meinen Eltern nach Lasberg fahren und dort einige Tage verbringen.

Mehr über die Salvatorianerinnen: www.salvatorianerinnen.at

Bildquelle: Privat

Keywords: 2014/52, Sr. Martina Winklehner, Salvatorianerin, Sr. Maria Schlackl

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Ein Plakat wird zum Gesicht
Sie wollen gutes Leben für alle. Dafür setzen sich Frauen beim Familienfas ...

Das halbe Jahr ist Fastenzeit
Dem Fasten kommt in der orthodoxen Kirche eine besondere Bedeutung zu. Wäh ...

Starke Mädchen und Frauen für den Frieden
Gewalt an Frauen ist in Kolumbien weit verbreitet. „Vamos Mujer“ bietet Pr ...

Zukunft positiv gestalten
Geschichte ist das, was herauskommt, wenn Menschen und Gesellschaften Zuku ...

Denkmal: Wie man sich täuschen kann
Da war wohl der Fliesenleger des Friedensreich Hundertwasser am Werk. Gera ...