08.08.2017

Lokales

Prälat Josef Ahammer hat Spuren des Segens hinterlassen

Unter großer Anteilnahme fand am 7. August 2017 das Begräbnis von Prälat Josef Ahammer statt. Nach dem Auferstehungsgottesdienst in der Kirche Linz-Hl. Familie wurde der beliebte Seelsorger im Priestergrab des Domkapitels auf dem St. Barbara-Friedhof beigesetzt.

Ahammer bleibt denen, die ihn kannten und mit ihm arbeiteten, als verständnisvoller Seelsorger, guter Ratgeber, Vorbild im Glauben, Kenner der Diözese und als ganz besonderer Mensch in Erinnerung. In seiner Predigt würdigte Bischof emeritus Maximilian Aichern, dessen Generalvikar Ahammer 21 Jahre lang gewesen war, den Verstorbenen als menschenfreundlichen, treuen und verlässlichen Seelsorger, dessen Blick über die Diözesangrenzen hinausgegangen sei: „Der frühere Generalvikar unserer Diözese hat seinen verantwortungsvollen Dienst für Gott und die Menschen als Seelsorge gesehen, als Verantwortung für viele in der Heimat und in der Welt.“ 

Bildquelle: Foto: Diözese Linz/Wakoblinger

Keywords: 2017/32

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Alkohol legt Schalter um
Die 19-jährige Christina Endmayer gewann bereits zum zweiten Mal den Redew ...

Hochfest
Am 15. August wird das Hochfest Mariä Himmelfahrt gefeiert. Seit dem 6. Ja ...

Christen als Fuß-Wascher
Der Pastoraltheologe Paul. M. Zulehner erläutert die Studie über die Relig ...

Mit dem Handy den Rosenkranz beten
Spielen, lesen, fotografieren und telefonieren – das alles ist auf dem Han ...

„Freundschaft ist heilig!“
Chorgemeinschaft Dörnbach beim Liborifest 2017 in Paderborn