17.07.2017

Kultur

Martin Grubinger bei Klassik am Dom: Ein unvergessliches Klangerlebnis

Lässt sich das musikalische Feuerwerk, das Martin Grubinger schon 2016 am Linzer Domplatz entzündete, noch steigern? Die Antwort heißt schlicht: Ja!

Für die Reihe "Klassik am Dom" hat das Lichtkunstkollektiv "Lichttapete" Bilder geschaffen, die auf den Mariendom projiziert werden. Neben farbigen Collagen sind Szenen in schwarz-weiss zu sehen, die live von der Bühne auf den Dom übertragen werden.Martin Grubinger mit dem Percussive Planet Ensemble.

Mitglieder des Chorverband OÖ. sangen von der Balustrade des Doms.

Domplatz mit Bühne.

Wie ein einziger pulsierender Klangkörper, der stetig vorwärts strebte, so wälzte und tänzelte Grubingers „Percussive Planet Ensemble“ am 16. Juli 2017 Domplatz über die Bühne. An die 3000 Besucher/innen ließen sich von diesem Klang-und Rhythmuserlebnis in Bann ziehen. Mehr darüber in der nächsten Ausgabe der KirchenZeitung am 20. Juli.

Tipp: Für die Konzerte von Haindling/Müncher Symphoniker (siehe auch Interview mit Haindling) (Di., 18. Juli) und Erwin Schrott (Mi., 19. Juli) gibt es noch Karten im Domcenter.

Bildquelle: Franz Litzlbauer

Autor/in:  Elisabeth Leitner

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Hohenfurth auf eigenen Beinen
Was die Mönche von Hohenfurth nicht zu hoffen wagten, ist nun eingetreten: ...

„Frieden ist kein Naturzustand“
Immer mehr Länder stecken verstärkt Geld in die militärische Aufrüstung. B ...

Abschiedsfest für Willi Vieböck
Der scheidende Pastoralamtsdirektor der Diözese Linz erhielt am 15. Septem ...

Eierschwammerlknödel mit Rahmsauce
Knödel sind ein wichtiger Bestandteil der österreichischen Küche

Wir sitzen alle im selben Boot …
Seit einigen Monaten betreut Heidi Rossak zwei junge Asylwerber aus Afghan ...