17.07.2017

Kultur

Martin Grubinger bei Klassik am Dom: Ein unvergessliches Klangerlebnis

Lässt sich das musikalische Feuerwerk, das Martin Grubinger schon 2016 am Linzer Domplatz entzündete, noch steigern? Die Antwort heißt schlicht: Ja!

Für die Reihe "Klassik am Dom" hat das Lichtkunstkollektiv "Lichttapete" Bilder geschaffen, die auf den Mariendom projiziert werden. Neben farbigen Collagen sind Szenen in schwarz-weiss zu sehen, die live von der Bühne auf den Dom übertragen werden.Martin Grubinger mit dem Percussive Planet Ensemble.

Mitglieder des Chorverband OÖ. sangen von der Balustrade des Doms.

Domplatz mit Bühne.

Wie ein einziger pulsierender Klangkörper, der stetig vorwärts strebte, so wälzte und tänzelte Grubingers „Percussive Planet Ensemble“ am 16. Juli 2017 Domplatz über die Bühne. An die 3000 Besucher/innen ließen sich von diesem Klang-und Rhythmuserlebnis in Bann ziehen. Mehr darüber in der nächsten Ausgabe der KirchenZeitung am 20. Juli.

Tipp: Für die Konzerte von Haindling/Müncher Symphoniker (siehe auch Interview mit Haindling) (Di., 18. Juli) und Erwin Schrott (Mi., 19. Juli) gibt es noch Karten im Domcenter.

Bildquelle: Franz Litzlbauer

Autor/in:  Elisabeth Leitner

Seite empfehlen

Meistgelesen

Die 5 meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage:

Klassik am Dom: Die zwei Bayern Haindling und Carl Orff
„Haindling“ mit Hans-Jürgen Buchner aus Bayern gastierten am 18. Juli in L ...

Das war Klassik am Dom: Erwin Schrott & Friends
Er war 2014 schon einmal hier und kam gerne wieder: Erwin Schrott. Der Bas ...

Man kann nicht alles haben!
Omas Essigtipp oder doch härtere Schmutzlöser? Wer putzt, schafft an, mein ...

Personen, Ehrung und Dank
Die Personen, Ehrungen, Danksagungen und Geburtstage der Woche 29/2017.

Denkmal: Der Mittelpunkt der Welt ist in Linz
Ein Kleindenkmal im Linzer Süden trägt die schöne Bezeichnung „Weltmittelp ...